Donate

‘Brazil versus Brazil’ republished

Bodo (Germany)

The football World Cup 2014 began in Brazil on June 16. However, not all Brazilians are happy to be hosting the prestigious soccer tournament. The spiralling costs of new infrastructure – also being built for the 2016 Olympics in Rio – are viewed by critics as excessive against the background of a struggling economy, declining health and education, and a worsening housing crisis.

Manuel Cullen reported for Argentinian street paper Hecho en Buenos Aires on the 200,000 people facing eviction in Brazil due to upcoming mega-events and a military accused of carrying out human rights abuses in the favelas.

The article was republished in German street paper Bodo, based in Dortmund, and was also translated into Dutch and Spanish and published in several other papers around the world.

It can still be downloaded here.

“Brasilien gegen Brasilien” erscheint in Deutschland

Seit dem 16. Juni läuft die Fußballweltmeisterschaft in Brasilien. Trotz der Begeisterung sind nicht alle Brasilianer glücklich, dass ihr Land das prestigeträchtige Fußballturnier ausrichtet. Kritiker halten die immensen Kosten für die neue Infrastruktur, die auch für die Olympischen Spiele 2016 in Rio gebaut wird, für exzessiv – vor allem vor dem Hintergrund einer krisengeschüttelten Wirtschaft, Problemen im Gesundheits- und Bildungssystem und einer sich verschlimmernden Immobilienkrise.

Manuel Cullen hat für die argentinische Straßenzeitung „Hecho en Buenos Aires“ über die 200.000 Menschen berichtet, denen wegen der kommenden Großereignisse in Brasilien die Zwangsräumung droht. Er schreibt auch über Beschuldigungen gegen das Militär, das in den Favelas Menschenrechtsverletzungen begehen soll.

Der Artikel ist in der deutschen Straßenzeitung „Bodo“ aus Dortmund erschienen. Er wurde auch ins Niederländische und Spanische übersetzt und in mehreren anderen Straßenmagazinen aus der ganzen Welt gedruckt.

Hier können Sie ihn immer noch herunterladen.

Comments: