Donate

Article on a new Greek street paper proves popular across the world

The Big Issue in the North

 As Greece remains crippled by the financial crisis, positive headlines from the country are rare, so when German street paper Asphalt announced that a new street paper would soon launch in Athens, the news proved popular with other street papers around the world.

The interview with Chris Alefantis, the paper’s co-founder, was also translated into English and has been republished by ten street papers in total. Several German street papers including FREIeBÜRGER, Trott-War, Donaustrudl and Fiftyfifty featured the article, as did The Big Issue in the North and The Big Issue Japan, Hecho en Buenos Aires, American street paper Homeward Street Journal, Megaphon in Austria and CAIS in Portugal.

In his interview with Asphalt, Alefantis said that, with a static poverty rate of 28 per cent, “Greece is ready for a street paper.” When it launches, ‘Shedia’ – meaning raft, will be tasked with the overwhelming challenge of helping the city’s 20,000 homeless but its co-founder remains hopeful.

He told Asphalt, “We want to save people with this street paper from the shipwreck of the Greek economy and we hope to offer them a bit of security. At first Shedia will only be sold in Athens but sooner rather than later the project will expand to the other major cities.”

FREIeBÜRGER, in Germany, ran the article across 2 pages

Griechenland leidet nach wie vor unter der Finanzkrise. Positive Schlagzeilen aus dem Land sind selten. Als also die deutsche Straßenzeitung Asphalt bekanntgab, dass in Athen bald eine neue Straßenzeitung erscheinen werde, war diese Nachricht bei anderen Straßenzeitungen auf der ganzen Welt populär. 

Das Interview mit Chris Alefantis, dem Mitbegründer der Zeitung, wurde auch auf Englisch übersetzt und von insgesamt zehn Straßenzeitungen gedruckt. Mehrere deutsche Straßenzeitungen einschließlich FREIeBÜRGER, Trott-War, Donaustrudl und Fiftyfifty brachten den Artikel, genauso wie The Big Issue in the North und The Big Issue Japan, Hecho en Buenos Aires, die amerikanische Straßenzeitung Homeward Street Journal, Megaphon in Österreich und CAIS in Portugal.

Im Interview mit Asphalt sagte Alefantis, mit einer Armutsrate von 28 Prozent sei “Griechenland bereit für eine Straßenzeitung”. “Shedia” (“Floß”) steht bei ihrem Erscheinen der schier überwältigenden Aufgabe gegenüber, den 20 000 Obdachlosen der Stadt zu helfen, aber ihr Mitgründer bleibt hoffnungsvoll.

“Wir wollen die Menschen mit dieser Straßenzeitung von dem Wrack retten, das die griechische Wirtschaft ist, und hoffen, ihnen wenigstens ein bisschen Sicherheit geben zu können”, sagte er Asphalt. “Zunächst wird Shedia nur in Athen verkauft, aber lieber früher als später werden wir das Projekt auf andere Großstädte ausdehnen”.

Comments: